Kabarett Distel

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

DISTEL_Theater

HURRA, HUMOR IST EINGEPLANT - mit diesem Programm begann die DISTEL auf Wunsch breitester Bevölkerungskreise durch Magistratsbeschluß am 2. Oktober 1953 zu blühen. Mit ihrer Gründung sollte im Osten Berlins ein politisches Gegengewicht zu den „Insulanern" und „Stachelschweinen" in West-Berlin geschaffen werden.

Ihr Gründer und Direktor Erich Brehm (bis dahin stellvertretender Stadtschulrat) zielte aber aufs „Ganze", und so wurde die DISTEL bald zu einer bekannten und beliebten gesamt-berliner Adresse.

Mehrmals wollten sich die Regierenden der DDR dieses kritische Kabarett nicht mehr bieten lassen. Direktoren wurden neu berufen und mußten wieder gehen. 1965 drohte Walter Ulbricht auf dem bekannten 11. Plenum des ZK der SED: „... sie brauchen sich nicht zu wundern, wenn eines Tages ein Gewitter niedergeht über die Betreffenden (...). Sie dürfen doch nicht denken, daß wir uns weiter als Partei und Arbeiterfunktionäre von jedem beliebigen Schreiber anspucken lassen. In Moskau gibt’s ja auch kein Kabarett!" Die Beliebtheit beim Publikum und die Kompromißbereitschaft der Direktoren, Autoren und Ensembles bewahrte die DISTEL jedoch immer wieder vor dem AUS.

1976, als die Wartezeiten nach Eintrittskarten für die DISTEL in die Nähe von Autoanmeldezeiten rückten, wurde eine zweite Spielstätte eröffnet und das Ensemble wesentlich vergrößert.

Szenen, die das Publikum nie erlebte, füllen ganze Aktenordner. 1988 durfte ein ganzes Programm „Keine Mündigkeit vorschützen" nicht aufgeführt werden. Das nächste Programm konnte nicht mehr verboten werden, und die DISTEL ging „Mit dem Kopf durch die Wende".

Seit 1991 ist die DISTEL ein privates Theater und stachelt von nun an mit einem unverdeckt scharfen wie feinsinnigen Witz, der die gegenwärtige "Bombenstimmung" und das "Diesseits von Gut und Böse" kompromisslos bloßlegt. Heute wird der ganzjährige Theaterbetrieb mit zwanzig Festangestellten und freien Mitarbeitern bestritten. Die zweite Spielstätte wurde aufgegeben, aber die zwei Ensemblegruppen blieben erhalten. Sie ermöglichen der DISTEL eine höhere Vielfalt im Spielplan sowie einen regen Tourneebetrieb. Die erfolgreiche Präsenz in zirka 180 deutschen und ausländischen Gastspielorten steigert den Bekanntheitsgrad des Hauses.

In den letzten Jahren fanden durchschnittlich 340 Vorstellungen pro Jahr in Berlin und 80 - 100 auswärtige Gastspiele statt.

DISTEL_Friedrichstr Die DISTEL liegt im Herzen des East End Theaterviertels, Berlins dichteste Kultur-und Ausgehmeile rund um die Friedrichstrasse.

  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...
  • Eine  Auswahl unserer Künstler...